• i00069
  •  DSC1206
  •  DSC1234
  •  DSC1356
  •  DSC1639

Was bieten wir?

Die unten aufgeführten Dienstleistungen verursachen keine Zusatzkosten!


Koordination und Überwachung der Aktivitäten der TSS

Die Aktivitäten der TSS werden in der Autonomen Provinz Bozen vom Führungskomitee der BKSH-EBSA auf Basis von ihr festgesetzter Prioritäten geplant, gelenkt und überwacht.
Außerdem schaltet sich die BKSH-EBSA bei der Klärung von Schwierigkeiten oder Streitfragen ein, die während der Zutrittsgewährung in die Betriebe bei den von den TSS vorgesehenen Lokalaugenscheinen auftreten können.


Verpflichtende Zusammenarbeit mit den Betrieben bei der Überprüfung der Arbeitnehmerausbildung

Die Mitgliedsbetriebe müssen vor Beginn jeder Ausbildungsmaßnahme für Arbeitnehmer zum Thema Gesundheit oder Sicherheit am Arbeitsplatz das Ausbildungsprogramm zwecks Überprüfung auf Tauglichkeit der Inhalte der BKSH-EBSA mitteilen. Sofern von Seiten der BKSH-EBSA eine Antwort kommt, muss der Betrieb bei der Planung und Organisation der Ausbildungsmaßnahmen etwaige Anweisungen beachten und befolgen. Sofern von Seiten der BKSH-EBSA innerhalb von 15 Tagen ab Empfang keine Antwort kommt, gilt der Antrag als genehmigt und der Arbeitnehmer kann die Planung und Organisation der Ausbildungsmaßnahmen in Angriff nehmen.


Erfüllung der unternehmensseitigen Verpflichtung zur Konsultation der TSS

In der Regel dient der Sitz der BKSH-EBSA als Versammlungsort für die Sitzungen von TSS und Betriebsinhabern oder -verantwortlichen zur Erfüllung der Konsultations- und Informationspflicht der TSS, die laut der geltenden Bestimmungen verpflichtend für den Arbeitgeber sind. Die BKSH-EBSA erhält, archiviert und stellt den TSS alle Informationen zur Verfügung, welche die Risikobewertung des Betriebes sowie die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz betreffen, gegebenenfalls in Form zusammenfassender Tabellen auf elektronischen Datenträgern.


Förderung und Finanzierung von Ausbildungsprojekten und -maßnahmen zum Thema Gesundheit und Arbeitssicherheit

Die BKSH-EBSA bringt sich als aktiver Förderer einer Kultur der Sicherheit ein und treibt dies mit der Förderung, Organisation und/oder Finanzierung von Ausbildungsmaßnahmen, -projekten und -initiativen zum Thema Gesundheit und Arbeitssicherheit voran – auch über die Zusammenarbeit mit anderen Körperschaften und Institutionen, wie beispielsweise INAIL sowie des Ausbildungsfonds für das Handwerk FondArtigianato. Im Besonderen unterstützt die BKSH-EBSA Ausbildungsmaßnahmen für AVAS, TSS, Arbeitnehmer, Arbeitgeber, LDAS, ASPP (Sicherheitsbeauftragte), Führungskräfte, Vorgesetzte.


Beiträge für Weiterbildung und Gesundheitsüberwachung

Mit 1. Januar 2017 haben die Sozialpartner vereinbart, dass folgende Beiträge von der BKSH-EBSA aufgebracht werden:

  1. Beitrag an Mitgliedsbetriebe für den Besuch von Kursen für Arbeitssicherheit: die Rückerstattung beträgt € 5 brutto für jeden Arbeitnehmer pro Weiterbildungsstunde bis zu einem Maximum von 40 Kursstunden für die Teilnahme an außerberufliche berufsbildende Kurse, welche von den Berufsgruppen der unterzeichnenden Verbände organisiert werden bzw. für die Teilnahme an berufsbildende Kurse, welche von den unterzeichnenden Verbänden jährlich ausgeschrieben werden.
  2. Beitrag an Mitgliedsbetriebe für Arztvisiten: die Rückerstattung beträgt € 25 brutto für jede einzelne Arztvisite.

7gruende more  Online ansuchen


Diese Webseite verwendet eigene technische Cookies und Cookies Dritter, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.